Postersession

Folgende studentische Forschungsarbeiten werden in der Postersession präsentiert:

 

Stress dich Instagram? Auswirkungen der Nutzung von Instagram auf die mentale Gesundheit 

Ziel dieser Arbeit ist zu untersuchen, welchen Einfluss die Nutzung der sozialen Medien Plattform Instagram auf die mentale Gesundheit junger Erwachsener hat. Junge Erwachsene, welche die Hauptbenutzergruppe der Plattform darstellen, weisen ein höheres Risiko für mentale Gesundheitsprobleme auf. Wodurch die Bedeutung dieser Thematik unterstrichen wird. 

Referentin: Lisa Severin, HS Magdeburg-Stendal, Studiengang Risikomanagement, studentische Hilfskraft Gründer- und Transferförderungsprojekt gründet

Co-Autor*innen:

Raoul Dennert, selbstständiger Unternehmensberater, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Peter Ruf, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Antonia Milas, KPMG Austria, JKU Linz Studiengang Digital Business Management

 

Frauen in IT-Führungspositionen – Warum Unternehmen IT Führungspositionen mit Frauen besetzen sollten

Dass Frauen in technischen Führungspositionen, und somit auch in der IT, unterrepräsentiert sind, ist nicht neu. In deutschen, börsennotierten Unternehmen sind lediglich 5,4 % des Vorstands weiblich. Die Gründe für diese Unterrepräsentanz sind vielfältig – am häufigsten wird jedoch die mangelnde Vereinbarkeit von Beruf und Familie genannt. Ebenfalls bekannt ist, dass ein höherer Frauenanteil in männerdominierten Branchen – und dies betrifft ebenfalls die IT – sich positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, was Frauen in Führungspositionen anders machen als Männer und welche Vorteile ein Unternehmen daraus zieht. Ein in Expertinnen-Interviews mehrfach angeführter Aspekt ist beispielsweise die Empathie – also die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen – die Frauen besonders auszeichnet. Weiters wird der Frage nachgegangen, welche Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in IT-Führungspositionen beitragen. Unter anderem wird deutlich, dass ein Unternehmen Rahmenbedingungen schaffen muss, damit sich Frauen öfter trauen, “aufzuzeigen” und ihre Karriereziele klar zu kommunizieren. 

Autor*innen:

Iris Balloch, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Nathalie Jagsch, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Kathrin Kirchmayr, JKU Linz Studiengang Digital Business Management

 

Keine Cookies für Kids!

Der Europäische Gerichtshof (EUGH) stellte in einem kürzlich veröffentlichten Urteil fest, dass Nutzer*innen aktiv beim Datensammeln per Cookies zustimmen müssen [St19]. Dieser Rechtsspruch bezieht sich auf personenbezogene und nicht-personenbezogene Daten und macht somit die Einwilligung durch die Nutzer*innen für das Setzen von Cookies vor dem Besuch der Webseite verpflichtend [Ho19]. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regelt in Artikel 8 Absatz 1, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Personen unter 16 Jahren nicht gültig ist. Die Verarbeitung ist rechtmäßig, sofern und soweit diese Einwilligung durch den Träger der elterlichen Verantwortung für das Kind oder mit dessen Zustimmung erteilt wird [Eu19]. Im Rahmen dieses Papers wurde mittels einer kriteriengeleiteten quantitativen Inhaltsanalyse am Beispiel österreichischer Webseiten untersucht, welche Maßnahmen die Konformität von perso-nenbezogenen Daten von Personen unter 16 Jahren nach DSGVO Artikel 8 Absatz 1 befördern.

Referent: Markus Sauer, HS Magdeburg-Stendal, Studiengang Risikomanagement

Co-Autor*innen:

Manuel Antonitsch, Online Performance Marketing Mitarbeiter (bet-at-home.com Entertainment GmbH)
Boris Glibusic, Product Manager E-Commere and Digital Business (Fronius International GmbH)
Fabian Stangl, Head of E-Commerce (LaModula GmbH)

 

Auswirkungen von Teleworking auf die Work-Life-Balance von Mitarbeiter*innen im industriellen Wirtschaftssektor

Mit dem Ausbau des Hochgeschwindigkeitsinternets in den letzten Jahrzehnten arbeiten immer mehr Menschen von zu Hause aus. Dies hat folglich Auswirkungen auf die Work-Life-Balance der Mitarbeiter*innen. Dabei konnten aus der Literatur fünf Wirkungsbereiche (Home Communication, Autonomy, Seperation, Job Motivation und Personal /family life) identifiziert werden. Vor allem auf die Job Motivation, die Home Communication und die Autonomy sind der Telearbeit nachweislich positive Auswirkungen zuzuschreiben. In puncto Seperation wurden jedoch negative Folgen festgestellt und beim Punkt Personal /family life sowohl positive als auch negative Folgen eruiert.

Referentin: Marielle Manceau, HS Magdeburg-Stendal, Studiengang Risikomanagement

Co-Autor*innen:

Julian Helm, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Alexander Pehböck, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
Lisa Rausch, JKU Linz Studiengang Digital Business Management

 

E-Health: Verbes­serte Versor­gung durch Teledermatologie

Das Gesundheitswesen profitiert enorm von der Digitalisierung. Es gibt immer mehr E-Health-Lösungen, angefangen von Apps, die die eigene Fitness erfassen, bis hin zu neuen Möglichkeiten der Alltagshilfe und Therapieformen für kranke Patient*innen. Im E-Health-Bereich ist die Telemedizin für Patient*innen eine Möglichkeiten digitaler Technologien zum Austausch medizinischer Informationen über eine längere Distanz. Aus Kapazitätsgründen kann der Bedarf an Fachärzten nicht in allen Landstrichen gedeckt werden. Für Patient*innen chronischer Hautkrankheiten gewinnen daher auch teledermatologische Anwendungen immer mehr an Bedeutung. Auch für die Wirtschaftlichkeit von Dermatologie-Abteilungen im Bereich der Diagnostik ergeben sich Vorteile. Um die Ansätze des Einflusses auf die Wirtschaftlichkeit der mobilen Teledermatologie festzustellen, wurden Experteninterviews  durchgeführt und die Ergebnisse mit einer anschließenden Inhaltsanalyse ausgearbeitet.

Referent: Paul Henning, HS Magdeburg-Stendal, Studiengang Risikomanagement, Deloitte

Co-Autor*innen:

Clemens Brunner, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, Support für Operations und Sales, Doka Österreich GmbH
Alexander Bernhard Reitinger, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, Web Developer, Pinpoll GmbH
Daniela Franziska Vollert, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, Customer Success Manager, Dynatrace Austria GmbH

 

Wie glaubwürdig sind Influencer?

Die Anzahl und Beliebtheit von Fitness-Influencern in den sozialen Medien stieg in den letzten Jahren stark an. Vor allem die Video-Plattform YouTube erlebt im Zusammenhang mit Fitness-Influencern derzeit einen starken Aufschwung. Die Zusammenarbeit mit Marken bzw. Unternehmen und die damit verbundene Einbindung von Produkten kann dabei die Glaubwürdigkeit der Influencer gefährden. In der Präsentation wird die Glaubwürdigkeit von YouTube Fitness-Influencern aus Österreich analysiert und bewertet. Die Studie soll dabei Unternehmen bei der Entscheidung für bzw. gegen den Einsatz von Fitness-Influencern unterstützen.

Autoren:

Stefan Ratzenböck, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, AppRaum GmbH
Florian Karlinger, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, Selbstständig

Victor Vonwiller, JKU Linz Studiengang Digital Business Management, Selbstständig im Bereich Web Entwicklung/Web Design

 

Bewusstsein von Deepfakes über die Meinungsbildung im politischen Kontext 

 Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über eine neuartige Technologie, die sich rasant weiterentwickelt und mehr an Bedeutung in der Politik gewinnt. Im Jahr 2016 bei den damaligen US Wahlen war das Phänomen Fake News im Umlauf, für die kommenden Wahlen im Jahr 2020 in den USA wird ein neues Phänomen befürchtet, Deepfakes. Diese Technologie, Deepfakes könnten potentiell gefährlich sein in der Meinungsbildung im politischen Kontext und Aussagen von Politikern und Meinungsbildnern fälschen und manipulieren. Die Arbeit zeigt mittels einer Umfrage wie bekannt Deepfakes sind und ob diese Technologie einen negativen Einfluss auf politische Wahlkampf Videos und auf Wahlen haben könnte. 

Autor*innen:

Caroline Han, JKU Linz Studiengang Digital Business Management
David Reindl, JKU Linz Studiengang Digital Business Management